Integrationspreis 2016

Pressemitteilung vom 21.09.2016

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) verleiht am Mittwoch, 28. September, um 18 Uhr, den Integrationspreis des Bezirkes Berlin-Lichtenberg 2016 an den Verein Social Tat e.V. und das Projekt Reinigungsgesellschaft/Atelier Global. Ort der Veranstaltung ist die Gedenkstätte Hohenschönhausen, Freienwalder Straße 14, Haus N.

In diesem Jahr wurden Träger, Initiativen, Einzelpersonen gesucht, die mit den Mitteln von Kultur und Kunst ihren Beitrag zur Vielfalt, für Integration und ein kreatives Zusammenleben im Bezirk Lichtenberg leisten.
Im Verein Social Tat e.V. engagieren sich seit 2006 Berliner Jugendliche mit Migrationshintergrund für interkulturelle Demokratie- und Bildungsprojekte. Zu den herausragenden Projekten des Vereins Social Tat e.V. zählen das im Jahre 2009 vom bundesweiten „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ ausgezeichnete Projekt „Kaufhaus der Demokratie“ (KaDeDe), das Projekt „Klasse Demokratie – in kleinen Dosen“ und „Klasse Demokratie als Arbeitsblätter für den Schulunterricht“, die Filme „Babos Bildungsoffensive“ und „Brockensprache“ und das Buchprojekt „Isch will Kudamm“. Seit 2012 hat der Verein seinen Sitz in der Freienwalder Straße in der so genannten „Abteilung N“ der Gedenkstätte in Hohenschönhausen, dort arbeitet eine Vielzahl von Künstlerinnen und Künstlern, mit denen der Verein kooperiert.
Das Projekt Reinigungsgesellschaft umfasst Lern-, Begegnungs- und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern der Notunterkunft Ruschestraße und Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere des Kiezes Frankfurter Allee Süd. In einem der Gemeinschaftsräume der Notunterkunft ist durch die ehrenamtliche Initiative das „Atelier Global“ entstanden. Dort wird regelmäßig künstlerisch gearbeitet. Insbesondere erhalten Kinder die Möglichkeit, sich kreativ auszudrücken und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Ergebnisse ihrer Arbeit schmücken schon viele Wohn- und Gemeinschaftsräume der NUK. Das sichtbarste Ergebnis der Projektarbeit ist das Schriftkunstwerk mit dem Titel „Unser Haus lernt sprechen“. Durch die gestalteten Fenster werden die Fähigkeiten der Geflüchteten auch für alle Vorbeigehenden und -fahrenden sichtbar.
Während der Preisverleihung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen, Freienwalder Straße 14, Haus N, werden sich die beteiligten Kinder und Jugendlichen sowie die betreuenden Künstlerinnen und Künstler der Öffentlichkeit präsentieren.